Ausstellung über die Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München ab 04.05.16 im Bellevue Di Monaco

austellung landauer

AUSSTELLUNG IM BELLEVUE
Verehrt, verfolgt vergessen – Kurt Landauer und die Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München

VERNISSAGE am 4. Mai 2016, 19.00 Uhr,
im Bellevue, Müllerstr. 2

„Liebe Freundinnen und Freunde vom Bellevue,

wir freuen uns in unseren frisch renovierten Räumen die erste Ausstellung präsentieren können: Das Bellevue (Müllerstr. 2) beherbergt vom 4. bis 20. Mai die München-Premiere der neuen Wanderausstellung: „Verehrt, verfolgt, vergessen – Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München“. Betreut wird die Ausstellung von unseren FreundInnen und Freunden von der Schickeria. (tägl. von 16.00 – 20.00 Uhr)

WO SIND SIE GEBLIEBEN?

Bis in das Jahr 1951 gab es in den Clubnachrichten des FC Bayern die Rubrik „Wo sind sie geblieben?“ in der nach vermissten Vereinsmitgliedern gesucht wurde. Mindestens 56 Mitglieder des FC Bayern mussten zur Zeit der Nazi-Diktatur aus religiösen oder politischen Gründen fliehen oder wurden deportiert. Hinter dieser Zahl stecken die Leidensgeschichten von Funktionären und Spielern des Vereins. Neun dieser Biographien, darunter die der Ehrenpräsidenten Kurt Landauer und Siegfried Herrmann sowie des Jugendfunktionärs Otto Beer, werden ausführlich dargestellt.

Viele, der damals ermordeten FC Bayern-Mitglieder versuchten zuvor vergeblich – zum Teil in mehreren Staaten – Asyl zu bekommen. Nachgewiesene 23 von ihnen konnten nur überleben, weil sie von anderen Staaten aufgenommen wurden.

AUCH DAMALS AUF ASYL ANGEWIESEN

Dieser konkrete historische und München-bezogene Aspekt des Themenbereichs Flucht und Migration sind für uns vom Bellevue di Monaco der Anlass, diese Ausstellung als erste große Veranstaltung in unseren Räumen zu zeigen. In Zeiten einer zunehmenden europäischen Abschottungspolitik kann man nicht genug darauf hinweisen, dass vor nicht allzu langer Zeit Deutsche auf das Asyl anderer Länder angewiesen waren und ihnen dieses gewährt wurde.

Die Ausstellung entstand in Kooperation der FC Bayern Erlebniswelt und der Evangelischen Versöhnungskirche der KZ Gedenkstätte Dachau.

GUT BETREUT…

Bei der Betreuung der Ausstellung werden wir unterstützt von Mitgliedern der Fangruppe „Schickeria“, die sich schon lange gegen Rassismus und Fremdenhass engagiert. 2014 wurde sie für ihre Aktivität im Rahmen des Aktionstages „Nie wieder!“ vom DFB mit dem Julius-Hirsch-Preis ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Ausstellung im Bellevue di Monaco ist die Ausstellung noch am Wochenende 21./22. Mai bei unseren Nachbarn und Kooperationspartnern „Sub e.V. – Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München“ in der Müllerstraße 14 als Veranstaltung des Fanclubs „Queerpass“ zu sehen.“

Quelle: Facebook

https://www.facebook.com/events/990859637662538/
http://bellevuedimonaco.de/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kulturtipps, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.